Travel journal

Urlaubszeit ist Minialbenzeit! Meist gestalte ich meine Urlaubsalben nach dem Urlaub. Leider passiert es aber auch häufig, dass ich die Fotos ausdrucke und sie dann erst mal 3-4 Monate rumliegen, bevor ich wirklich beginne. Ziemliche schade, da dann die Urlaubseindrücke nicht mehr ganz so präsent sind.

Daher wollte ich in diesem Urlaub etwas anderes probieren, auch wenn ich anfangs sehr skeptisch war. Ein Album im Urlaub gestalten? Wie sollte das bloß gehen.

Ich habe mir für mein Vorhaben ein handliches Album, Die Cuts und farblich passende Papiere gekauft und noch Schere, Kleber sowie Stempel eingepackt. Aber seht selbst. Eigentlich wollte ich mir auch noch einen kleinen Fotodrucker kaufen, aber dafür fehlte so kurz vorm Urlaub einfach die Zeit. (Entsprechende Tipps gerne als Kommentar hinterlassen)

Im Urlaub habe ich dann begonnen am Ende jeden Tages kurz zu schreiben was wir gemacht haben und passende Schnipsel aus Flyern dazu geklebt. Ohne Fotos war das Ganze jedoch irgendwie schwierig, da nicht ganz klar war wie viel Platz ich frei lassen musste. Also schnell zum nächsten Drogeriemarkt und Miniprins gedruckt, auch wenn die Qualität leider nicht ganz so gut ist.

Mit jeden Tag hat es mir mehr Spaß gemacht mein Mini zu füllen und abends den Tag Revue passieren zu lassen, aber es war klar, dass ich zu Hause noch ein größeres Album mit mehr Fotos gestalten wollte.

Zu Hause angekommen habe ich das Cover gestaltet, letzte Fotos eingeklebt und einzelne Seiten noch mit Stempelabdrücken verziert. Als ich das Album dann so vor mir sah wusste ich, es ist fertig!

Kaum zu glaube nur einen Tag nach unserem Urlaub ist es wirklich fertig und es ist auf Grund seines Formats mega handlich und auch günstiger als meine sonstigen Alben. In Zukunft werde ich unsere Alben für Reisen, die nicht länger als 10 Tage sind, erst mal nur noch in diesem Format gestalten.

Schreibe einen Kommentar